Baustelle!

Nanu? Wo kommen denn diese ungewohnten Geräusche her?
Ab sofort wird hinter unsrer Kirchenwiese kräftig gebaggert und geschaufelt. Und das aus gutem Grund: Die Stiftung der „Hoffnungsträger“ hat mit dem Bau ihrer beiden Hoffnungshäuser begonnen. Bezahlbarer Wohnraum für Menschen mit und ohne Migrationshintergrund wird somit geschaffen. Gleichzeitig ist eine Art „begleitetes“ Wohnen in christlicher Lebensgemeinschaft nach Fertigstellung der beiden Hoffnungshäuser geplant.
In diesem Sinne wird (mit etwas Geduld angesichts des entstehendem Baulärms) mit jeder Baggersschaufel Erde eine gehörige Portion an Hoffnung auf neue gehaltvolle Begegnungsformen von einem Ort zum anderen bewegt. Ich freu mich drauf und bin auf unsere neuen Nachbarn gespannt!

Karsten Beekmann

Einstellungen
Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu deinen Rechten als Benutzer findest du in unserer Datenschutzerklärung ganz unten. Klick einfach auf „Alles klar!“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.